Schäden vermeiden

Baubetreuung

Ob Elbphilharmonie, Flughafen Berlin-Brandenburg oder die Kölner U-Bahn: Wenn große Projekte aus dem Ruder laufen, liest man davon. Jahrelange Verzögerungen und Kostenexplosionen sind an der Tagesordnung.

Wenn kleine Projekte außer Kontrolle geraten, wird es nicht öffentlich. Aber die Folgen für Bauherren und Beauftragte können desaströs sein. Wie oft hört man es aus dem eigenen Bekanntenkreis: Wieder hat der Bauträger gewechselt, wieder läuft die Zeit davon – und vielleicht geht gar das Geld bald aus. Denn wer von uns hat schon den Steuerzahler im Rücken?

Qualität braucht Controlling

Baubetreuung ist wichtig! Wer Geld ausgibt, will schließlich frühzeitig wissen, dass die Prozesse so laufen wie gefordert – und möglichst einen komplett mängelfreien Bau abnehmen.

Hundertprozentige Mängelfreiheit ist de facto nicht möglich, denn minimale Fehler entstehen durch Witterungseinflüsse oder Materialbeschaffenheit praktisch immer. Selbst Setzrisse sind durchaus erlaubt: die baustatischen Vorschriften berücksichtigen, dass Material nach der Verarbeitung Kräften ausgesetzt ist, die beim Trocknen, Aushärten oder Verdichten entstehen. Das perfekte Haus ist also immer das betriebswirtschaftliche Optimum, das mit Wissen und planerischem Sachverstand erreicht werden kann.

Gut geplant ist halb gebaut

Wir haben die Instrumente an der Hand, mit denen dies möglich wird. Ein gutes Baucontrolling übersetzt die Wünsche des Bauherren in die Sprache der Ausführenden, minimiert die Risiken während der Bauphase und klärt konsequent über Kosten und Einsparpotenziale auf. Dies beginnt mit einem guten Vertragsmanagement und hört mit der baubegleitenden Qualitätskontrolle noch lange nicht auf.

Wir stellen sicher,

  • dass die Arbeiten sachgerecht ausgeführt werden,

  • dass die erbrachten Leistungen korrekt abgerechnet werden

  • und dass das Objekt zum vereinbarten Zeitpunkt fertig wird

Baucontrolling ist maximale Sicherstellung des gesamten Bauzyklus. Hier werden alle Beteiligten nicht nur auf Prozesse und Ergebnisse überprüft und überwacht, sondern auch beraten und unterstützt. Häufig setzen Banken auf Baucontrolling; und gerade anspruchsvolle Bauherren fahren mit dieser Dienstleistung ebenso gut.


Haussanierung

Es gibt kaum härtere Jobs zu vergeben als den, Gebäude zu sanieren. Das asbestverseuchte Haus der Deutschen Welle in Köln steht seit über zehn Jahren leer; der Palast der Republik wurde gar abgerissen – und zwar so langsam, dass man dabei kaum zuschauen konnte. Der Grund ist die enorme Sorgfalt, die bei einem Rückbau an den Tag gelegt werden muss.

Gleiches gilt bei einer Kernsanierung. Weil der wirkliche Ist-Zustand nicht immer offen zutage tritt, ist eine vorherige Gebäudediagnose sehr wichtig. Wer die Sanierung von Gebäuden überstürzt, riskiert, dass am Ende ein runderneuerter, aber verseuchter Bau steht. Es ist also sehr gewagt, ohne einen Spezialisten das Sanieren zu beginnen.

Bei der Sanierung zählen Realitätssinn und Konsequenz

Wir haben Erfahrung mit der Sanierung von Privathäusern und Geschäftsimmobilien. Gerade im Falle versteckter Baumängel kann das Sanierungsvorhaben schnell zeitlich und finanziell aus dem Ruder laufen. Um die Risiken möglichst früh abzuschätzen, gehen wir in drei Stufen vor:

  • Nach der Anamnese (Gebäudediagnose) erarbeiten wir ein Sanierungskonzept mit einem konkreten Ziel. Maßgabe sind dabei Ihre Wünsche.

  • Danach beginnt der Rückbau. Erst dann ist eine genaue Beurteilung möglich, denn viele Altlasten und Mängel erkennt man erst, wenn verdeckende Schichten beseitigt sind.

  • Dann erfolgt die eigentliche Sanierung. Bei der Beauftragung unterstützen wir den Bauherrn und kümmern uns um die Projektführung.

Die Risiken stecken vor allem im Bau. So kann sich ein Haus selbst im Zuge einer Sanierung im Extremfall als so marode erweisen, dass es abgerissen werden muss. Gut, wenn man dann nicht auch noch Geld für eine Sanierung verschwendet hat!

Augen auf und durch!

Aber Sie können auch einsparen. Häufig werden wir mit unnötigen Anforderungen konfrontiert, etwa einem gewünschten Austausch von doppelverglasten Fenstern, die gerade erst zehn Jahre alt sind. Hier sparen die Auftraggeber alleine schon dadurch, dass sie auf Perfektion dort verzichten, wo sie übertrieben ist.

Die Durchführung stellen wir sicher, indem wir

  • die Pflichten aller Beteiligten im Voraus genau festlegen

  • ständige Präsenz auf der Baustelle zeigen

  • uns ein genaues Bild vom Sanierungsfortschritt und den Meilensteinen machen

  • laufend den Plan aktualisieren und mit allen Gewerken in Kontakt bleiben.